BananaJoes WAMP


bananapache

Vorwort

Irgendwann kommt der Tag, an dem der Webdesigner eine Website mit aktiven Inhalten mittels Skriptsprachen wie PHP oder Perl erstellen möchte.

Anstatt die erstellten Seiten immer wieder zum Testen auf den Webspace hochzuladen und dabei Zeit und Geld zu investieren, bietet es sich hier an, auf dem lokalen Entwicklungsrechner einen eigenen Webserver zu installieren.
Hier kann in Ruhe getestet werden.

Als Webserver wird in diesem Tutorial der Apache-Webserver eingesetzt.

Doch nun zur Tat:

Als erstes müssen wir uns die benötigte Software in der jeweils aktuellen Version aus dem Netz besorgen.

Der Webserver: http://httpd.apache.org/dist/httpd/
oder: http://www.apache.org/dist/httpd/
PHP4: http://www.php.net/downloads.php
hier das "zip package" und nicht den "installer" auswählen!
MySQL: http://www.mysql.com/downloads/
die "normale" Variante reicht, die "max" Version wird nicht benötigt.
Perl: http://aspn.activestate.com/ASPN/Downloads/ActivePerl


Installation des Apache

Der Webserver wird installiert:

installer


Die Installation des Webservers ist unter Windows mit wenigen Mausklicks erledigt.
Einfach die Installer-Datei mit der Endung *.msi auswählen, und los gehts.

 

 

Hinweis!

Der msi Installer Mechanismus ist nicht Bestandteil jeder Windows Version.
Windows98 und SE kennen diesen Mechanismus von Haus aus nicht, ebenso Windows NT.
In diesen Fällen, wo eine *.msi Datei nicht ausführbar sein sollte, kann man sich die notwendige Datei von Microsoft besorgen:
MSI Installer für Windows NT
MSI Installer für Windows 95/98/SE

Für Windows ME/2000 und XP wird der Installer nicht benötigt, bei diesen Betriebssystemen ist er schon eingebaut.

abfrage
Mit Windows typischen Dialogen werden einige Daten abgefragt, mit denen der Webserver vorkonfiguriert wird.
Wichtig ist hier die Angabe der "Network Domain" und des "Server Name".
Da wir den Apache Webserver lokal betreiben wollen, reicht es hier, jeweils "localhost" einzutragen.
Im selben Dialogfenster können wir uns entscheiden, ob wir den Server automatisch bei jedem Booten, oder lieber manuell starten möchten.
Ich habe hier die manuelle Variante gewählt.
Nach Abschluss der Installation, ist unser Webserver praktisch schon einsatzbereit.






MySQL

Die Installation von MySQL:

Die MySQL Installation gestaltet sich ebenso einfach, wie die des Apache Webservers.
Das heruntergeladene Archiv wird in ein temporäres Verzeichnis entpackt. Anschließend den Installationsvorgang durch auswählen der Datei "setup.exe" starten.
Während der Installation wird man gebeten, einen Benutzernamen und ein Passwort anzugeben.
Nach Abschluss der Installation wechseln wir in das Verzeichnis, in dem MySQL installiert worden ist, und dort in das Unterverzeichnis "bin".

MySQL Admin
Durch Ausführen der Datei "winmysqladmin.exe" wird der mysql Dienst gestartet. Hier können auch noch weitere Konfigurationen von MySQL vorgenommen werden.





PHP

PHP installieren und konfigurieren:

Die *.zip Datei, die wir heruntergeladen haben, entpacken wir nun in ein neues Verzeichnis, z.B. C:\php4.
Nach dem Entpacken finden wir die Datei "php.ini-dist" in diesem Verzeichnis.
Diese Datei kopieren wir in das Windows Verzeichnis und benennen sie in "php.ini" um.
Die "php.ini" müssen wir nun in einem Texteditor wie z.B. Notepad öffnen, um noch einige Einstellungen vorzunehmen.

Wir suchen in der *.ini Datei nach folgenden Zeilen:

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
; Paths and Directories ;
;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

; The root of the PHP pages, used only if nonempty.
doc_root =

; Directory in which the loadable extensions (modules) reside.
extension_dir =

Bei "doc_root" tragen wir den kompletten Pfad zu dem Verzeichnis "htdocs" im Apache Verzeichnis ein.
doc_root = C:\Programme\Apache Group\Apache\htdocs
und bei "extension_dir" den kompletten Pfad zu dem Verzeichnis "extensions" im php Verzeichnis.
extension_dir = C:\php4\extensions

Zum Abschluß der PHP Installation verschieben wir die Datei "php4ts.dll" aus dem php Verzeichnis ins System32 Verzeichnis innerhalb des Windows Verzeichnisses (bei Windows 98 Systemen eventuell auch ins System Verzeichnis), und öffnen die "httpd.conf" Datei im Apache/conf/ Verzeichnis mit Notepad, oder einem anderen ASCII Editor.
In dieser Konfigurationsdatei müssen wir noch ein paar Zeilen einfügen, damit unser php auch funktioniert. Diese drei Zeilen müssen ergänzt, bzw. neu eingetragen werden, wobei gegebenenfalls die Pfade noch angepasst werden müssen.

LoadModule php4_module c:/php/sapi/php4apache.dll
AddModule mod_php4.c
AddType application/x-httpd-php .php


Perl

Perl installieren:

Das *.zip Archiv, welches wir bei ActiveState heruntergeladen haben, entpacken wir in ein neues Verzeichnis. Z.B. C:\Perl.
Nach dem Entpacken finden wir in diesem Verzeichnis eine Datei "install.bat".
Diese führen wir nun aus, wobei Perl für unser System automatisch konfiguriert wird. Dabei wir ein paar mal nach einer Bestätigung abgefragt, die wir jedesmal mit "y" bestätigen können.
Seit Kurzem findet sich auf der Active State Website statt dem *.zip Archiv ein *.msi Archiv.
Dies ist der Standard Windows Installer. Ein entpacken ist hier nicht nötig. Die Installation von Perl wird durch Ausführen der *.msi Datei gestartet.
Eine weiter Konfiguration von Perl ist in unserem Fall auf dem Windows System vorerst nicht mehr nötig.


Start

Der erste Start:

Entweder einfach die Apache.exe Datei doppelklicken, wobei sich ein Konsolen (DOS) Fenster öffnet und Apache startet. Dieses Konsolenfenster darf nicht geschlossen werden, da Apache sonst wieder beendet wird.
Oder man startet den Webserver direkt aus der Konsole heraus, wobei wir dann auch noch einen Parameter übergeben können.
Zum Starten "apache -k start"
Zum Stoppen "apache -k shutdown"
Zum Neustarten "apache -k restart"
Am Zweckmäßigstens ist es hierfür jeweils eine Verküpfung auf dem Desktop anzulegen.

konsole
Ist der Apache-Dienst korrekt gestartet, sieht man dies als Ausgabe im Konsolenfenster.





Test

Der Test:

Wir starten unseren Webbrowser, und geben in die Adresszeile http://localhost ein.
Wenn wir alles richtig gemacht haben, begrüßt uns der Apache-Webserver mit seiner Startseite, und wir können uns erstmal zufrieden zurücklehnen.

yeah! schlagt die Trommeln, er läuft ;-)

 

Weitere Konfigurationsmöglichkeiten des Apache:

Einrichtung virtueller Server
Server Side Includes (SSI)